Würdigung des „Vietcong“

Mich nerven diese ewig schlechten und verlogenen „Vietnamkriegsfilme“, mit denen die deutschen Fernsehsender subliminal der US-Kriegsmaschine helfen wollen, im Nachhinein einen schmutzigen und zudem verlorenen Krieg auf der Leinwand noch nachträglich zu „gewinnen“, ob es jetzt „Rambo“ oder „Platoon“ oder sonst ein Dreck ist.
Die wahren Helden des Vietnamkrieges waren letztlich die von der imperialen Meinungsmaschine immer gesichtslos dargestellten „Vietcong“. Die militärische Leistung der FNL (nationale Befreiungsfront) läßt sich in der Tat nicht hoch genug einschätzen.
„Der Vietcong“ widerstand der mit Abstand mächtigsten und auch brutalsten Militärmaschine der Welt und zwang sie zum Abzug aus dem Land, das sich in einer antikolonialen Revolution befand. Alle Leinwandrealität kann daran nichts ändern.
Das Internet-Zeitalter eröffnet auch Möglichkeiten, Gesicht und Stimme der wirklichen Sieger zu sehen und zu hören, wie zum Beispiel das vietnamesische Lied, das ich irgendwo im Internet fand.
Die zivilen Opfer in diesem Krieg waren grauenhaft, hauptsächlich der brutalen US-Strategie geschuldet, die ihre „Kill-Raten“ erfüllen wollte und mit der sattsam bekannten Mischung aus Massaker und Propaganda von wegen „Freiheit und Demokratie bringen“ agierte. Um so höher ist die Tapferkeit der Bo-Doi, der vietnamesischen Soldaten zu veranschlagen, die mit Zähigkeit, Geschicklichkeit und Beharrlichkeit den Feuersturm der imperialen Vernichtungsmaschine widerstanden.
Ihnen will ich ein Denkmal setzen. Den namentlich unbekannten wahren Helden des Vietnamkrieges.
Und ich erinnere an die Worte des General Minh („Big Minh“), den die US-Armee zum letzten Präsidenten der Republik Südvietnam einsetzen und bei seiner Abdankung (gegenüber den „Vietcong“) sagte:
„Den Sieg haben diejenigen errungen, die es verdienten!“
Wahr gesprochen.

Ja, es gibt in der Geschichte des Befreiungskrieges der Menschheinicht nur tragische Niederlagen, sondern auch Siege, auf die alle stolz sein können, die zu ihm beigetragen haben.

Ein junger Mann aus Vietnam, von dem viele der Bilder in diesem Video stammen, bedankte sich bei mir im Namen Vietnams für die Demonstrationen, an denen ich in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts teilnahm und teilte mit, dass das Vietnam sehr geholfen habe.

Ich war gerührt, obwohl ich meinen persönlichen Beitrag als verschwindend geringfügig ansehe.

Und doch: die Botschaft des jungen Vietnamesen gab mir das Gefühl, dass das alles nicht sinnlos und umsonst war.

Und: in Vietnam siegte eben „der Vietcong“, und keine „Leinwandrealität“ kann das mehr rückgängig machen.

Vietcong forever!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s