Ein sehenswertes Video von Jasinna

Dem „linken“ Sumpf, besser gesagt der geistig völlig verrotteten „linken Szene“ wird ein Spiegel vorgehalten von einer jungen Frau, die sich seit ca. 4 Jahren politisiert hat und ihre eigene Sensibilisierung durch exzellent gemachte Videos dokumentiert.
Auch ich hatte überlegt, ein Video zum Fall Jutta Ditfurth zu produzieren, aber durch dieses Video von Jasinna erscheint es mir überflüssig geworden.
Ich stimme keineswegs mit allen Auffassungen von Jasinna überein, aber das muss ich auch nicht. Was sie zu der publizistischen Schützenhilfe zugunsten der imperialistischen Kriegsmaschinierie von Seiten der Frau von Dithfurth zu den besten Sendezeiten der Lügen-Medien zu sagen hat, ist minutiös, genau und bis ins Detail nachvollziehbar.
Ich kann nur sagen: Das Bild, das die „Nischenlinke“, für die die von Dithfurth ja stehen möchte, auf einen Menschen machen muss, der politisch erwacht, muss verheerend sein.
Die selbstgerechte überhebliche Arroganz der geistigen Mumien, die sich als Wortführer der „Linken“ präsentieren, ist der Hauptgrund dafür, dass auf Montagsdemonstrationen Sprüche wie „rechts oder links spielt keine Rolle mehr“ unter unbedarfteren Menschen umgehen. Ein Blick auf das vom „Rechten Sektor“ und der NATO inszenierte Massaker von Odessa vom 2.5.2014 beweist das Gegenteil, sicher.
Aber diese reale deutsche Linke, die sich politisierende Menschen unabhängig von ihrer Kontrolle als „neurechts“ und „antisemitisch“ diffamiert, ist unattraktiv und abstossend für jeden, der kein Insider der „Szene“ ist und den dortigen Jargon internalisiert hat.
Im Grunde verlangen diese Kasper, dass die breite Masse der Lohabhängigen gefälligst erst Szene-„Linke“ zu werden haben, bevor sie berechtigt sind, gegen NATO und Kriegshetze zu demonstrieren.
Dabei braucht dieses Land, diese Welt, tatsächlich eine Linke, die in der Lage wäre, die 70-80 % der Bevölkerung, die die Klasse des Proletariats bilden, zusammenzuführen zu einer gemeinsamen Aktion, die dem kapitalistischen Alptraum ein Ende bereitet.
Aber dazu müsste diese Linke eben argumentieren können, gewinnen können, die verschiedenen Sektoren des Proletariats (das sich seiner eigenen Existenz gar nicht wirklich bewusst ist) in ihrer Sprache ansprechen, sich mit den Widerstandshandlungen der Klasse solidarisieren.
Aber die „Sumpflinke“ um Jutta Dithfurth und vergleichbare Charaktermasken können nur diffamieren. Die breite Masse der Lohnabhängigen erreichen sie mit ihrem Geschwätz nicht.
Das meine Vorrede zu dem exzellenten Video von Jasinna, die mir mit ihren exzellenten Videos schon öfters (seit Libyen) aufgefallen ist (ohne dass ich – wie schon gesagt – mit allen ihren Auffassungen überereinstimmen muss).
Solange es solche Menschen wie Jasinna gibt, gibt es Hoffnung für diese Welt.
Das sage ich, der ich mich als Linker, Marxist und Trotzkist ansehe.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s