Videoempfehlung: Rebellunion #5: An die Mitläufer der PEGIDA und ergänzendes Nachwort

Eigentlich bin ich auf das Video aufmerksam gemacht worden durch irgendwelches pseudo-linke Gesindel (aus meiner Sicht der von mir so genannten „CIA-Linken“ angehörig), das diesen Clip irgendwo in facebook zum „Beweis“ anführte, dass Pedram Shayar ein „Naziversteher“ sei.

Diese Floskel von *****-Versteher (man erinnere sich an „Putinversteher“)  stammt wohl als „running gag“ aus irgendeinem „Public Affairs“-„Think Tank“, das sind Firmen, die sich professionell mit Desinformation beschäftigen. Gegen Bezahlung, versteht sich. Wie? Ob es solche Firmen überhaupt gibt?

Freilich, schon lange. Da ist – nur um mal ein Beispiel zu nennen – die Firma „Hill & Knowlton“ , deren Wirken zugegebenermaßen schon in den Geschichtsbüchern steht bzw stehen sollte, die aber bis heute – auch in Deutschland – offensichtlich ein ungebrochenes Auftragsvolumen aufweisen können.

Nein, nicht daß ich jetzt der Meinung wäre, hinter manchen Pseudo-„Linken“ würde ausgerechnet H&K stecken. Das weiß ich natürlich nicht.

Solche Firmen gibt es unterdessen wie Sand am Meer, die Geschäfte scheinen entgegen der Krise gut zu laufen (oder vielleicht sogar genau deswegen). Ein entsprechendes Produktangebot wird dann etwa folgendermaßen angeboten:

„Getrieben von den Entwicklungen in der digitalen Wirtschaft verschmelzen Technologien genauso miteinander wie traditionelle Kategorien und Sektoren. Mit dem Web 2.0 werden Mediennutzer zu Medienproduzenten, der Vernetzungsgrad steigt und viele Tätigkeiten werden ins Internet verlagert. Alte Gewissheiten zu Geschäftsmodellen, Branchenkategorien und Mediennutzungsverhalten stehen permanent auf dem Prüfstand. Einst erfolgreiche Geschäftsmodelle müssen sich verändern, um zu überleben. Neue Geschäftsmodelle entstehen. „

Neue Geschäftsmodelle…. Mediennutzungsverhalten! Mediennutzer werden zu Medienproduzenten (was für eine Unverschämtheit…)

Ist doch nett formuliert, oder? Das war H&K.

Nehmen wir mal ein anderes Beispiel. Irgendeines. Das hier zum Beispiel:

hotpepper1

„Full Service“ in den Bereichen PR und Kommunikation. Das klingt aufregend, nicht wahr? Und seriös bis zum Abwinken.

„Gemäß der aktuellen Situation“ und „gemeinsam festgelegter Komunikationsziele“ gestaltet dieses Unternehmern (eines von vielen Mit-Wettbewerbern der ehrenwerten Firma Hill & Knowlton) also „maßgeschneiderte PR-Maßnahmen“.

Hochinteressant.

Was könnten solche „maßgeschneiderten PR-Maßnahmen“ wohl sein? Mal abwarten.

hotpepper2

Aha. Lieber Kunde, wir informieren die Medien über IHRE aktuellen „Themen“ und „Angebote“. Der Kunde ist König. Welche „Botschaft“ wünschen Sie bitte? Welche „Zielgruppe“ wollens erreichen? Nur zu.

hotpepper3

Nein, die Leistungsfähigkeit dieses Unternehmens kann nach diesen Sätzen nicht mehr in Zweifel gezogen werden. Ausgezeichnete und langjährige Kontakte zu Medien in aller Welt, „Meinungsbildnern“ (wat isn dat?) und „Meinungsführern“, da kann nix mehr schief gehen, oder?

hotpepper5

Meine Güte, auch noch beste Kontakte zum Axel Springer-Verlag. Da können Sie, lieber Kunde, auch mit den ausgefallensten Wünschen kommen. Ist alles nur eine Frage des Preises.

Was brauchens? Eine Kampagne? Eine „Bewegung“? Darfs eine linke oder eine rechte sein? Die politische Schattierung werden wir gern feinabstimmen. Um mediale Aufmerksamkeit machen Sie sich keine Sorgen, das erledigen wir schon. In welchen Dimensionen wünschen Sie das Projekt bitte?

Kutz Bachmann? Irgendwie ist mir, als hätte ich den Namen schon einmal irgendwo gelesen.

Wars nicht neulich in der Anstalt?

hotpepper4

Jedenfalls ist der Herr ein erfolgreicher Geschäftsmann, scheint mir.  Rund um die Uhr im Einsatz, und wenns sein muss, auch in den späten Abendstunden.

Hats noch nicht <klick> gemacht?

Hä? Und was ist das da?

bild

Was soll das schon sein? Showgeschäft, nichts weiter. BILD als Vorkämpfer gegen den Rassismus und gegen Fremdenfeindlichkeit? Und am 24.12. kommt der Weihnachtsmann.

Wo waren wir stehen geblieben?

Richtig, das Video von Pedram Shayar.

Ist ja alles sehr richtig, was er da so sagt. Was ihm aber von irgendwelchen pseudo-linken Clowns zum Vorwurf gemacht wird ist aber, dass er versucht, argumentierend auf PEGIDA-Mitläufer einzuwirken, woran ich nichts falsches erkennen kann.

Wahrscheinlich ist es aber so, dass die Argumentationslinien der pseudo-linken Clowns, die gegen die neue Friedensbewegung zu Felde ziehen, auch von irgend so einer Public Affairs Firma ausgebrütet wurden und über entsprechende „Meinungsführer“ und „Multiplikatoren“ dann im Umlauf gebracht werden. Manche sind sogar billigst zu haben, für ein wenig Fernsehwerbung für ihre lumpigen Bücher und vielleicht diskret aufgekaufte Bestände an Ladenhütern tun manche von denen alles.

Aber die allgemeine Linie der „CIA-Linken“ ist klar: es ist die sogenannte Kollektivschuld-Hypothese, will heissen, das deutsche Volk (und insbesondere der Pöbel, das Proletariat) trägt kollektiv die Schuld am Natiponalsozialismus (und nicht etwa die damals schon „transatlantischen“ Eliten von Prescott Bush & Co bis zu Thyssen, Krupp & Co), weswegen allem, was von „unten“ kommt, zu mißtrauen ist als aufrechter „Linker“, denn den Deutschen (sogar wenn sie multikulturell durchmischt sind), steckt der Faschismus gewissermaßen in den Genen (selbst wenn sie aus dem Iran oder sonstwoher stammen).

Das ist die Blaupause der „CIA-Linken“, haben sich clevere Jungs in irgendwelchen solchen Firmen ausgedacht  und es gibt genug Blödiane, die dem folgen (sage niemand, „links sein“ wäre zwangsläufig auch ein Ausdruck von Intelligenz, bei einigen Gruppierungen wäre der amerikanische Asudruck „intelligence“ angebrachter).

Doch zurück zum Thema, „Public Affairs“ als neues erfolgversprechendes Marktsegment. An Kundschaft, zahlungskräftiger, scheint es nicht zu mangeln.

Man muss nur begreifen, wie das funktioniert, diese „neuen Geschäftsmodelle“.

Immer wieder werde ich an zwei internationale „Terrorismus-Forschungs-Institute“ erinnert, die sich vor Jahren damit brüsteten, „jedes nur denkbare“ Filmmaterial, Fact-Sheets, Organigramme usw über „jede terroristische Organisation der Welt“ beschaffen zu können. Die Selbstpromotion war so überzeugend, dass man sich als Leser unwillkürlich fragte: „Kann man bei Ihnen auch terroristische Organisationen bestellen“. Möglicherweise Attentate und Entführungen inklusive?

Lesen Sie mal folgenden älteren Artikel von mir:

http://nemetico.twoday.net/stories/naechste-folge-der-mehrteiligen-fantasy-kriminal-serie-al-qaida-von-in/

Zentralsteuerungshypothese? Mitnichten. Das ist ganz normaler neoliberaler Spätkapitalismus, mit Ousourcing, Privatisierung und allem drum und dran.

Ja, da hat der Pedram schon recht, es gibt mächtige finanzstarke Interessen, denen viel daran liegt, dass die 70-80% der Bevölkerung, die der Klasse des Proletariats angehören, sich nicht gegen die 1% unserer erlauchten „Eliten“ zusammenschließen. Und diensteifrige Firmen gibts auch mehr als genug, die nach Aufträgen hungern.

Aber allen, die mit PEGIDA liebäugeln, stelle ich wirklich die Frage, ob sie sich nicht blöd dabei vorkommen, bei einem PR-Gag Statist zu spielen. Zumal das Salär auch lumpig zu sein scheint, mindestens für das „ewige“ Fussvolk.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Videoempfehlung: Rebellunion #5: An die Mitläufer der PEGIDA und ergänzendes Nachwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s