Krokodilstränen zum Anschlag auf Charlie Hebdo

Die Krokodilstränen werden reichlich verweint von der gesamten Medienlandschaft und natürlich auch von den Charaktermasken der „politischen Elite“ zum Anschlag gegen das französische Satire-Magazin „Charlie Hebdo“, dem nach bisherigen Meldungen 12 Menschen zum Opfer fielen.

Klar verurteile auch ich diesen Anschlag, aber in den Ruf „Wir sind alle Charlie“ will ich trotzdem nicht einstimmen.

Was bedeutet der Ausdruck „Krokodilstränen“?

Krokodilstränen vergießen“ ist eine Redensart, die eine geheuchelte Zurschaustellung von Trauer, Betroffenheit oder Mitgefühl zum Ausdruck bringen will. Der Ursprung liegt in einem tatsächlichen Tränensekret, das verschiedene Arten der Krokodile (inklusive Alligatoren und Kaimane) während des Fressens absondern und das als Heuchelei interpretiert wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Krokodilstr%C3%A4nen

Geheuchelte Zurschaustellung von Trauer, Betroffenheit und Mitgefühl. Genau das. Dabei bin ich mir sehr sicher, dass sich eine ganze Menge erlauchter Angehöriger der gesellschaftlichen „Eliten“, die uns regieren, zufrieden die Hände reiben vor Wohlgefallen an den jüngsten Ereignissen.

Denn der so schwer anzuschiebende „Kampf der Kulturen“, den die uns regierenden kriminellen Vereinigungen (die zusammengenommen die herrschende Klasse bilden) so dringend brauchen und ersehnen, er scheint nun doch – schleppend – in Gang zu kommen.

Der rechtskonservative „Figaro“ ist ganz in seinem Element:

Uns wurde der Krieg erklärt: Der Krieg des islamischen Fanatismus gegen den Westen, gegen Europa und gegen die Werte der Demokratie. (…) Zu lange sind wir im Namen eines irregeleiteten Humanismus unseren schlimmsten Feinden entgegengekommen. Wir müssen gegen diese Fanatiker hart durchgreifen, die sich offen gegen unser Land und unsere Sicherheit verschwören. Wenn es Krieg gibt, muss man ihn gewinnen.“

zitiert nach Spiegel

Olala. „Werte der Demokratie“.

Welche denn?

(Oh, ich will an dieser Stelle nicht über die Ukraine sprechen).

Etwa jene „Werte“ der massakrierenden als Milizen getarnten Söldnerbanden, die mit entscheidender NATO-Luftunterstützung Freiheit und Demokratie in Libyen herbeigeschossen haben?

Etwa jene „Werte“ der sogenannten „syrischen Opposition“, FSA, Al Nusrah, „Islamischer Staat“ und wie sie alle heißen? Das sind doch die, die das Kopfabschneiden bei lebendigem Leib und das quasi industrielle Erschießen von Menschen (wie am Fließband) wieder zu einer Kunstform erhoben haben?

Wie? Da gäbe es „gemäßigte“ und „radikale“, das müsse man doch sehen? So wäre die FSA („Freie Syrische Armee“) eine Ansammlung von demokratieverliebten Freiheitskämpfern, die mit unermeßlichen Mengen von Waffen und Geld durch unsere „Wertedemokratien“ beliefert werden, aber Al-Nurah und das Islamische Kalifat wären dagegen die Bösewichte, die halt auch irgendwie da wären. Nur dumm, dass das vor Ort kaum zu unterscheiden ist, weil regelmässig ganze FSA-Einheiten mit Waffen und allem Drum und Dran zu ihren angeblichen Kontrahenten überlaufen. Von der massiven Unterstützung von faktischen US-Vasallen (Türkei, Saudi-Arabien, Katar) für die Barbaren des Islamischen Kalifats ganz abgesehen.

(Schlau gemacht, nicht wahr? Netanyahu drückt verwundeten FSA-Kämpfern in israelischen Krankenhäusern persönlich die Hand, und hierzulande schwadronieren israelofaschistische Pseudo-Linke vom „islamischen Faschismus“).

(Ich will an dieser Stelle nicht bestreiten, dass es sicher auch eine Opposition gegen das Assad-Regime gibt, deren Ziele ehrenwert und unterstützenswert wären. Aber diese sind sicher nicht in den Reihen der salafistischen Terrorverbände unterschiedlicher Färbung zu finden, die sich zum größten Teil aus Nicht-Syrern zusammensetzen).

„Werte der Demokratie“.

Olala. Was für ein Schmarrn. Die Brandstifter spielen Feuerwehr.

Ach ja, und noch was.

Pegida sieht sich durch Attentat bestätigt

habe ich auf der Titelseite von SPIEGEL ONLINE gelesen. Damit es auch jeder weiß. Kaum jemand würde sich sonst auf die Webseite dieser von einer cleveren Public Ralations – Agentur ins Leben gerufenen „Bewegung“ verirren. Macht nix, das besorgt die Mainstream Presse schon zuverlässig. Jeder Pfurz, den die Public-Relation-Fuzzis von PEGIDA von sich geben, wird schnell und zuverlässig auch breiten Massen bekannt gemacht.

Kommt wirklich wie bestellt, das Attentat. Könnte nicht gelegener kommen. Wenn das mal keine Fügung der Vorsehung ist.

Klar drängt sich da der Verdacht auf, es könnte sich wieder einmal um ein False-Flag Attentat handeln. So schwer ist so etwas ja nicht zu organisieren, wie die jüngere Geschichte zeigt. Irgendeine Firma mit (gemäß Outsourcing Methode) mit der Ausführung beauftragt, dann werden irgendwelche armen Teufel, die wegen irgendwas auf der Flucht sind, der Urheberschaft bezichtigt, und dann, wenn sie geschnappt werden, auf der Flucht erschossen, wobei diese natürlich noch „Allah ist groß“ ausrufen, ehe sie durchsiebt das Zeitliche segnen.

Könnte sein, könnte auch nicht sein.

Aber tatsächlich haben die imperialistischen Apparate wahrscheinlich solche False-Flag Aktionen im Detail gar nicht mehr nötig. Das „Islamische Kalifat“ ist ja insgesamt selbst eine gigantische False Flag Aktion, und wohl die umfangreichste in der bisherigen Geschichte.

Eine Söldnerorganisation auf fundamentalistische Politorganisation gebürstet. Alle Regeln der glaubhaften Abstreitbarkeit eingehalten. DIREKT wird das Kalifat ja gar nicht mit Waffen beliefert, die indirekte Belieferung (durch FSA-Überläufer, durch die Türkei usw.) reicht ja völlig aus. Und wer will schon beweisen, dass die von US-Jagdbombern abgeworfenen Bomben so richtig ja gar nicht treffen sollen?

Bei einer so professionell aufgezogenen False-Flag Söldnerorganisation  bleibt es natürlich nicht aus, dass sich Dumpfbacken, Verzweifelte und Desorientierte dort einfinden und dann möglicherweise auf den Gedanken kommen, auf eigene Rechnung „Dschihad“ zu führen.

Also das Attentat auf Charlie Hebdo könnte False Flag sein, muss aber nicht. So oder so nützt der Anschlag ausschließlich den „Eliten“. Und die wiederum versuchen rechtsextreme Strömungen aller nur möglichen Couleur zu fördern und zu pushen („Teile und herrsche“ – Methode). Und die dumpfbackige Dithfurt-„Linke“ (auch CIA-Linke genannt, zumindest von mir) hilft dabei mit.

So läuft das Spiel.

Zum Abschluß möchte ich noch auf zwei lesenswerte Artikel zum Thema verweisen. Beide Autoren sehen die Dinge zu den aktuellen Ereignissen ähnlich wie ich und haben zum von mir gesagten noch einige interessante Hintergrundfakten :

NocheinParteibuch: Anschlag auf Charlie Hebdo könnte Francois Hollande in Bedrängnis bringen
http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/01/08/anschlag-auf-charlie-hebdo-konnte-francois-hollande-in-bedrangnis-bringen/
Urs1798: Kommentar “Charlie Hebdo, die Geister die ich rief…”
http://urs1798.wordpress.com/2015/01/07/kommentar-charlie-hebdo-die-geister-die-ich-rief/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s