Schwere Zeiten für die Propagandisten der „westlichen Wertegemeinschaft“ (Syrien 10/2015)

beheading32

Eine Unterscheidung in „gute“ und „schlechte“ Terrorgruppen in Syrien macht die westliche Politik unglaubwürdig

ist hier zu lesen:

http://derstandard.at/2000023103675-3854/Die-Strategie-des-Regime-Change-ist-gescheitert

„Eine Unterscheidung in „gute“ und „schlechte“ Terrorgruppen macht die westliche Politik unglaubwürdig.“
Völlig richtig. Blitzmerker!

 

#syrischeRebellen12079695_460693654121609_6957279611514282338_n

(Finde die richtigen moderaten Rebellen!)

Nimmt man die „offizielle“ Lesart (wie es eben „politisch korrekt“ ist), für bare Münze und glaubt jedes Wort, das durch die Mainstream-Medien und Regierungen seit 2001 so verbraten haben, dann muss ein geistig gesunder Mensch zu genau dieser Schlußfolgerung kommen.
Allerdings erlaube ich mir, einige der Mythen in diesem Artikel von Michael Vosatka (standard.at) zu zerpflücken. Weil die dahinter zum Vorschein kommende Wirklichkeit um vieles grauenhafter ist als nur eine „unglaubwürdige Politik“ gegenüber dem Terrorismus.
– Es sollte in dem Deklarationsgeklingel nicht untergehen, dass „Al-Qaida“ eine Gründung der „westlichen Wertegemeinschaft“ darstellt, und zwar als eine Art Organisationszentrale für die islamistischen „Mudschahiddin“ in Afghanistan in den 80er Jahren.

– „Al-Qaida“ war danach über lange Jahre hinweg lediglich das Label (=Markenname) für False-Flag-Operationen diverser Geheimdienste der westlichen Hemisphäre, wobei jeder Geheimdienst sich seine eigenen Al-Qaida-Gruppen unterhielt.
Zwei Firmen haben weltweit bis heute eine Art Monopol auf die Produktion von Bekennervideos etc, im Bedarfsfall konnten benötigte reale Attentate bei weiteren „speziellen Firmen“ bestellt werden (es handelt sich um eine lukrative Branche)
– Ob und inwieweit „Al-Qaida“ an 911 wirklich tausende von Menschen in NYC ermordete, ist nach wie vor eine nette Hypothese. Um schlüssig nachzuweisen, dass es sich NICHT um die verdeckte Operation einer Fraktion der amerikanischen Oligarchie unter „falscher Flagge“ handelte, wie alle Fakten fast zwingend nahelegen, sondern um die Tat einer „Organisation“, die als solche gar nicht existierte, müsste das gesamte Ereignis einer gründlichen Neu-Untersuchung unterzogen werden. Es müssten, anders ausgedrückt, harte Fakten präsentiert werden, die beweisen, dass 911 KEIN Inside-Job war.
– Nachdem „Al-Qaida“ eine ganze Weile seine Funktion als „schlechte“ Terrorgruppe in der westlichen Propaganda erfüllte, kam irgendjemand auf den Gedanken, dass die Kreation realer Terrorgruppen unter dem Label Al-Qaida eine gute Alternative zu offenen Militärinterventionen darstellen könnte. Dazu mussten die entsprechenden Terrorgruppen allerdings als „Rebellen“ und „bewaffnete Opposition“ verkauft werden. Die Terrorgruppen auf die Beine zu stellen war nicht weiter schwierig. Speziell Katar und Saudi-Arabien waren bereit, dies auf eigene Rechnung (als Subunternehmer gewissermassen) zu tun, von diversen Söldnerfirmen (es gibt weltweit rund 500 davon, die börsennotiert sind) mal abgesehen. Das Problem war nur, eine „schlechte Terrorgruppe“ nunmehr als „gute Terrorgruppe“ zu verkaufen. Dazu musste „rechtzeitig“ das Gespenst Osama bin Laden „sterben“ gelassen werden – eine inszenierte Show, die zum Entsetzen der Drahtzieher eigentlich völlig verpfuscht wurde, was aber wegen des Medienlärms nur wenigen auffiel („Bin Laden zur Strecke gebracht – im indischen Ozean versenkt“).
(„So ein Mist aber auch! Jetzt ist auch noch der Hubschrauber abgestürzt! Wie sollen wir DAS nur noch verkaufen?“)

„Rechtzeitig“ konnten Söldnerbanden (unter tatkräftiger Unterstützung von Söldnerfirmen wie „Blackwater“ etc.) mit NATO-Luftunterstützung unter dem Banner von „Al-Qaida“ Libyen „befreien“. Jedem geistig gesunden Menschen hätte dort schon aufgehen müssen, was für ein Schwindel der „Krieg gegen den Terror“ die ganze Zeit war.
– In Syrien fanden die angesammelten Widersprüche der blutigen Reality Show „Al-Qaida“ ihren Höhepunkt. Um dem Prinzip der „glaubhaften Abstreitbarkeit“ gerecht zu werden schufen die beteiligten Geheimdienste und Apparate der USA, der Türkei und anderer US-Vasallen, die zudem auch noch untereinander rivalisieren, dutzende von „Al-Qaida“-Ablegern und Varianten als Tarnung für eine verschleierte ausländische Intervention zum Zwecke des Regimesturzes in Syrien. Da es sich bei den Kannibalen, Totschlägern und Vergewaltigern, die für diese Jobs angeheuert wurden, im Prinzip um eine Ansammlung von Schwerstkriminellen handelt, geraten diese sich regelmässig auch untereinander in die Haare, wie im Hollywood-Film, wo die Bösewichte sich regelmässig auch gegenseitig abschlachten. Notdürftig wird dies von der Propaganda verkauft als ein Nebeneinander von „moderaten“ und „extremistischen“ Kannibalen, Terroristen, Massenmördern und Vergewaltigern. Für die entsprechenden Spin Doktoren eine wahre Herkulesarbeit, besser eine Sisyphosarbeit, da immer wieder neue „Lesarten“ und „Interpretationen“ zu finden. Geistesgestörte Kannibalen, die Menschenfleisch vor laufender Kamera fressen, sollen auf einmal „moderate Oppositionelle“ sein? Das zu verkaufen ist wirklich schwer, wer immer sich das aufschwätzen lässt, hat wirklich jeden Realitätbezug verloren.
(Die originalen Videos von diesem abscheulichen Vorgang sind auf youtube alle gesperrt, weil sie wohl das Ansehen der „moderaten Rebellen“ schädigen, aber auf folgendem amerikanischen Video sind Ausschnitte zu sehen:)

– Und jetzt kommt auch noch Russland und macht das, was die Luftwaffe der „westlichen Wertegemeinschaft“ die ganze Zeit zu tun behauptet, nämlich den Kannibalen, Hals- und Kopfabschneidern die wohlverdienten Bomben auf Haupt zu schmeissen. Und das unter dem unübersehbaren Beifall der Weltöffentlichkeit – der stotternden medialen Propaganda zum Trotz, die auch nicht mehr weiß, wie es weitergehn soll mit dem Terror und seiner Rechtfertigung.

Quelle: irgendwo in facebook via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine
Quelle: irgendwo in facebook via Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine

Schwere Zeiten für Propagandisten der „westlichen Wertegemeinschaft“
Kompetente Informationen über die tatsächliche Situation in Syrien durch Karin Leukefeld hier (über 2h):

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schwere Zeiten für die Propagandisten der „westlichen Wertegemeinschaft“ (Syrien 10/2015)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s