„Was ist mit diesen 100 Kilometern?“

Höchst interessantes neues Interview von Quer-Denken.TV mit dem amerikanischen Journalisten Webster Tarpley. Der Titel des eindrucksvollen Interviews ist „Webster Tarpley: ISIS – die Drahtzieher & Finanziers im Hintergrund“.

Der oligarchiekritische Publizist geht von einer Spaltung in der us-amerikanischen Oligarchie aus und nennt die konkreten Namen der „Kriegsfraktion“ in dieser Oligarchie (Petraeus und viele andere), die verantwortlich sind für die Eskalation der Krisen in Syrien und in der Ukraine. Vor allem stellen sie die Drahtzieher etwa für den Nazi-Putsch in der Ukraine und für die Schaffung des Monstrums „Islamischer Staat“ (Desch) dar. Mit von der Partie seien natürlich auch Erdogan, der „wahre Kalif“ des „Islamischen Kalifats“, und das „feudale Regime“ in Saudi-Arabien.

Ich hatte neulich schon einmal ein interessantes Interview mit dem investigativen Publizisten gepostet: https://nemetico.wordpress.com/2015/11/13/der-islamische-staat-liesse-sich-ganz-leicht-besiegen-und-andere-spektakulaere-einblicke-in-die-syrien-krise/.

syrienkarte

Wie in jenem weist W.Tarpley auch hier mit Dringlichkeit darauf hin, dass das Leben des Desch von einer nur 100 km breiten „Aorta“ in die Türkei abhängt. Über diesen Korridor (siehe im Bild oben der pinkfarbene Kreis) rollt der Nachschub an Waffen, Menschen und Versorgungsgütern für Desch, in umgekehrter Richtung rollen hier die Tanklastzüge, durch die Desch mit tatkräftiger Hilfe des Erdogan-Clans in der Türkei das gestohlene Öl aus syrischen Ölquellen in „befreundete Ausland“ (=Türkei) bringt, um es auf dem Weltmarkt illegal zu verkaufen.

syrienkarte2

Befremdlich, wenn auch verständlich seine Forderung, die Bundeswehr solle doch dort intervenieren und diese 100 Kilometer (in eigenem Interesse zur Eindämmung des durch Desch verursachten Flüchtlingsstroms) „dichtmachen“.

Halte ich allerdings für absurd. Es sei aber Webster Tarpley verziehen, da ihm anscheinend wirklich wichtig ist, der „Kriegsfraktion“ in der US-Oligarchie das Handwerk zu legen und den Krieg in Syrien zu beenden, wofür ihm nahezu jedes Mittel recht zu sein scheint. Naheliegender ist natürlich, die kurdische YPG und die syrische Armee dabei zu unterstützen, die 100 Kilometer dicht zu machen, die der Versorgungskorridor von den Desch-Gebieten in die Türkei darstellt.

Jedenfalls ein sehr sehenswertes Video.

Querdenken.TV selbst zu diesem Video:

Chancen & Wege zur Beendigung von Krieg & Terror in Syrien ebenso wie der Flüchtlingskrise in Europa

Webster Griffin Tarpley, Ph.D. im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt beim 2. Quer-Denken.TV-Kongreß. Daß ISIS nicht aus dem Nichts entstanden ist, sondern maßgeblich von US-Eliten erschaffen wurde, ist mittlerweile gut verbreitetes Wissen. Wie und warum diese Kampfgruppe von den USA und der NATO eingesetzt wird, ist allerdings bisher weniger bekannt. Webster Griffin Tarpley, Ph. D., Historiker, Autor und Journalist erklärt, welche wahren Motive hinter der ISIS-Gründung stecken und wessen Motive das sind.

Zunächst müsse man sich bewußt machen, so Webster Tarpley, daß es in Washington ein beständiges Tauziehen um die Macht und die Politik des Landes gibt. Obama sei ein schwacher Politiker, und so hätten sich mehrere starke & moralfreie Machtcliquen fest eingerichtet, die die Politik in Washington bestimmen. Mittlerweile habe es allein 25 Zwischenfälle gegeben, die Obamas persönliche Sicherheit bedrohten – z. B. eine Helikopterlandung oder ein Durchbrechen der Sicherheitszone Zaunkletterin vor dem Weißen Haus. Auch Obama steht also unter beständigem Druck.

Eine wichtige Machtclique, erklärt Webster Tarpley, sei diejenige der Neocon-Generäle. Allen voran David Petraeus, Ex-CIA-Chef, und laut Webster Tarpley der eigentliche Gründer der ISIS, da er das sogenannte „Sunni Awakening“ im Irak Krieg finanziert habe. Ihm zur Seite steht General John R. Allen, der „Retter der ISIS“, der einen Scheinkrieg gegen die ISIS führte, um der öffentlichen Forderung zu deren Vernichtung ein Ventil zu geben, aber gleichzeitig die ISIS zu erhalten.

Die westliche Propaganda, so Webster Tarpley, habe ISIS als übermenschliche Supertruppe dargestellt, die nahezu unbesiegbar, unverwüstlich und für Jahrzehnte der Erzfeind des Westens sein könnte. Die Wahrheit sei aber, daß ISIS militärisch nichts weiter als ein Papiertiger sei, eine Geheimarmee der NATO zur Nutzung für spezielle strategische Ziele. Die ISIS könne nur durch die Schonung und Unterstützung von den USA, Saudi-Arabien und ganz besonders von der Türkei am Leben erhalten werden. Gezielte Schläge der Kurden, von Assad und von Rußland würden zeigen, da die ISIS überaus verwundbar sei und sehr schnell vernichtet werden könne, wenn man das denn wolle.

Webster Tarpley empfiehlt der deutschen Bevölkerung, politischen Druck auszuüben, daß Bündnispartner der NATO oder die Bundeswehr selbst den grade einmal 100 km breiten Korridor im Norden von Syrien schließen und so die Zuliefer- und Nachschubroute für die ISIS durch die Türkei abschneiden. Das würde ISIS binnen weniger Wochen vernichten und so die Flüchtlingskrise stoppen, da ihre Vernichtung zugleich das Ende des blutigen Bürgerkriegs in Syrien bedeutete.

Neben den Neocon-Generälen seien aber noch weitere Akteure im globalen Machtpoker aktiv. Zum Beispiel Victoria Nuland, Europa-Staatssekretärin im US-Außenministerium, die für die Auswahl der Faschistenregierung in der Ukraine federführend war. Oder Samantha Power, Botschafterin der USA in der UN, die sich für die Nutzung von Menschenrechten als Waffe stark gemacht hat. Oder Bernie Sanders, der sich im demokratischen Wahlkampf als Sozialist ausgibt, aber 1999 den Serbien-Krieg maßgeblich voran getrieben hat. Oder Hillary Clinton, die als Neocon-Vorzeigebeispiel für praktisch jeden Krieg zu haben ist. Oder General Philip M. Breedlove, der die NATO-Provokationen in Europa gegen Rußland maßgeblich voran treibt.

Webster Tarpley appelliert, sich ein objektives Gesamtbild der Situation zu verschaffen und nicht mehr der Propaganda von Mainstream und Leitmedien zu vertrauen. Politischer Druck durch die Bevölkerung sei nun gefragt.

Publikationen:
Webster Griffin Tarpley, 9/11 Synthetic Terror 5th ed. (Regular Edition)
Webster Griffin Tarpley, Barack H. Obama, The Unauthorized Biography
Webster Griffin Tarpley, Barack Obama: Wie ein US-Präsident gemacht wird
Webster Griffin Tarpley, George Bush: The Unauthorized Biography

Websites:
http://www.tarpley.net
http://twsp.us/

Kontakt:
E-Mail: webstertarpley@yahoo.com
Twitter: twitter.com/WebsterGTarpley

Webster Griffin Tarpley, Ph.D.
Washington Grove Institute
PO Box 1486
Washington Grove Maryland 20880
USA

Advertisements

3 Gedanken zu “„Was ist mit diesen 100 Kilometern?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s