Zur aktuellen Frontlage in Syrien – eine Zusammenstellung

Die militärische Lage in Syrien scheint sich dramatisch zu verändern. Die Proxy-Kräfte der verschiedenen Komponenten der „zionistisch-wahabitischen Achse“ geraten mehr und mehr ins Hintertreffen.
Der „Islamische Staat“, der gleichzeitig sowohl das Instrument des Imperialismus der „westlichen Wertegmeinschaft“ darstellt als auch Schreckgespenst der imperialistischen Propaganda, wenn es darum geht, Islam-Feindschaft und Fremdenhaß in Europa zu erzeugen, büßt an militärischer Kraft Zug um Zug ein.
Auch die als „moderate Opposition“ in Syrien ausgegebenen anderen islamistischen Terrormilizen scheinen derzeit dieses Schicksal zu teilen.
Das ist eine Entwicklung, die aus meiner Sicht, bei aller notwendigen kritischen Distanz zur syrischen Regierung, Russland etc, ausdrücklich zu begrüßen ist.
Interessant ist, dass die von mir prognostizierte Allianz aus syrischer Regierung, der kurdischen YPG und den mit ihr verbündeten Kräften, Russland, Iran sowie Irak allmählich manifest zu werden scheint.
Diese Allianz, deren Komponenten im einzelnen in mehr oder minder starkem Maße kritisch zu sehen sind, halte ich insgesamt für folgerichtig, notwendig und unterstützenswert.
Zur militärischen Lage…

Ein sehr guter Überblick des Users Cpt.Yesterday in telepolis als Kommentar dort:
http://www.heise.de/tp/foren/S-Aktuelle-Frontlage-Entscheidender-Schlag-ist-gelungen/forum-297166/msg-27122704/read/

Nordaleppo: Gesamtübersicht

Nordwestlicher Abschnitt:
In das Gebiet pro-türkischer Kräfte konnte diese Woche erfolgreich ein Keil getrieben  und das Gebiet um Al Zahraas sowie Nubbol wieder
in die Nachschubrouten der Regierungskräfte einbunden werden. Zugleich wurde die Haupthandelroute IS – pro türkische Banden – Türkei geschlossen:

Derzeit wird der Keil, auch mit Hilfe kurdischer Kräfte, sowohl nach Süden als auch nach Norden verbreitet:

Die pro-türkischen Kräfte haben im gesamten Norden endgültig die militärische Initiative verloren. Laut dem russischen Verteidigungsministerium ziehen sich deren Verbände in Richtung türkischer Grenze zurück und stellen Gruppen Jügendlicher und Kinder zusammen die als Lebende Bomben den Vormarsch syrischer Kräfte verzögern sollen.

Zudem unternimmt die Türkei in den letzten Wochen massive logistische Vorbereitungen auch auf syrischen Boden um eine Intervention auszuführen. Neben neuerdings errichteter Artillerie-Stellungen tauchen auch Logistik-Stückpunkte auf syrischem Boden direkt hinter der Grenze zur Türkei auf.

Nordostaleppo

Die Front der IS-Kräfte ist in dieser Region eindeutig überdehnt worden. Deren Verbände sind nicht mehr in der Lage eine Einkesselung zu verhindern und verlieren eine Verbindungsstraße Richtung Norden nach der anderen. Aktuell gibt es nur noch eine Nachschubroute,welche aber zu beiden Seiten keine 2km von den syrischen Kräften entfernt ist. Die IS-Führung hat es versäumt das Gebiet frühzeitig zu Räumen und wird wohl oder übel eigene Verbände der Region abschreiben müssen.

Süden / Daraa

Nach der vollständigen Befreiung von des Verkehrsknotenpunktes Sheikh Misken wird daran gearbeitet die Verbungsstraße zwischen dieser Ortschaft und dem umkämpften Daraa wieder frei zu geben. Die Ortschaft Athman direkt nördlich von Daraa befindet sich seit kurzem wieder unter Kontrolle syrischer Kräfte.

Die nächsten logischen Schritte werden ganz offensichtlich die Befreiung von Dael und Ibt’e sein. Der in dieser Region ganz
präsenten sogenannten „Freien Syrischen Armee“ gelingt es scheinbar nicht mehr die strategisch wichtigen Stellungen zu halten. Sollte es
den syrischen Kräften gelingen eine Logistik-Kette bis Daraa aufzubauen, sind vorstöße in Richtung der Grenzübergänge der Region die logische Folge. Damit versiegt der Großteil des Nachschubs für die „FSA“.

In der Gesamtlage kann man sehen, dass es seit 2013 der syrischen Armee mit Hilfe russischer, iranischer und palästinensischer Kräfte gelungen ist den Vorteil wieder auf die eigene Seite zu bringen. Weit gestreute Andeutungen sprechen darüber, dass die gesamte Boden-offensive  durch russische und iranische Militärs geplant, koordiniert und befehligt wird. Die syrische Militärführung spielt nur noch eine untergeordnet Rolle.

Es ist nicht davon auszugehen, dass Saudi-arabische Kräfte eine direkte Intervention in diesen Krieg riskieren würden. Die völlige Inkompetenz der gesamten saudischen Militärführung zeigt sich vor allem im Jemen, wo man bereits Ortschaften in Saudi-Arabien selbst an die Widerstandskräfte abtreten musste, da eine Verteidigung geschweige denn Gegenoffensive an Fehlenden Möglichkeiten scheiterte.

Problematischer sind die Kriegsvorbereitungen der Türkei. Diese „räumen“ bereits das Aufmarschgebiet auf eigener Grenzseite in dem der potenzielle kurdische Widerstand physisch vernichtet wird. Sollte
sich der Vormarsch zunächst nur auf die Kurdegebiete begrenzen, ist nicht davon auszugehen, dass Russland sofort eingreifen wird. Viel
eher wird es zu verschärften diplomatischen und wirtschaftlichen Sanktionen kommen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Zur aktuellen Frontlage in Syrien – eine Zusammenstellung

  1. sobald der IS, ich mein US den Korridor zur Türkei nicht mehr hat, werden sie mit der YPG alliieren, um weiterhin über Incirlik ihre Versorgung zu beziehen. Es wird interessant, wie sich die Türken gegen Gladio B (ISIS, USA, NATO) wehren werden können, denn gegen sie wird bis zum Mai ein innerer Tumult geplant, weil der Aufstand der PKK nicht die erwarteten Erfolge bringt.
    Israel macht sich schonmal bereit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s